News & Events, Ausblick

 Darkness Into Light

 07. Mai 2022, 05.00 Uhr

Jedes Jahr im Mai findet der “Darkness into Light” Lauf statt – ein Anlass, bei dem Menschen zusammenkommen, um gemeinsam von der Dunkelheit der Nacht ins Licht des Morgens zu gehen und sich für den globalen Kampf gegen Suizid und Selbstverletzung stark zu machen. Hinter dieser Idee steht die irische Organisation Pieta House, die kostenlose therapeutischen Beratung und Unterstützung für Menschen bietet, die mit psychischen Problemen und Suizidgedanken konfrontiert sind. Was in 2009 als kleiner Event in Dublin begann, ist heute zu einem internationalen Anlass geworden: Letztes Jahr haben über 200,000 Menschen in 150 Städten auf der ganzen Welt am „Darkness into Light“ 5km-Lauf teilgenommen. Einen guten Eindruck bekommen Sie in diesem Video von 2019.

Zürich Inneoin GAA, ein Irischer Sportverein in Zürich und trauernetz setzen sich dafür ein, dass auch 2022 in Zürich wieder ein solcher Anlass stattfindet. Für dieses Jahr liegt’s an Dir! Du kannst Dich mit Freunden oder der Familie auf den Weg machen und uns unterstützen, indem Ihr Euch frühmorgens in Bewegung setzt. Für Onlineanmeldungen steht folgender Link zur Verfügung:
Anmeldung auf der site von Pieta House

 

Wieder Boden unter die Füsse bekommen

Perspektiven für Suizidbetroffene

Rund um das Thema Suizid herrscht Sprachlosigkeit, sowohl bei Aussenstehenden wie bei Angehörigen, weil sie nicht wissen, wie sie darüber sprechen sollen. Betroffene sehen sich oft mit Schuld- und Schamgefühlen konfrontiert, die Reaktionen aus dem Umfeld sind ungewiss, und die Trauer lässt sich nicht einfach in Worte fassen. Aussenstehende sind oft überfordert und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen.

 Der Suizid einer nahestehenden Person löst einen komplexen, kräftezehrenden Trauerprozess aus. Trauer zulassen, ist jedoch notwendig, um wieder aufzuleben. Dabei kann die Begegnung mit Gleichbetroffenen hilfreich sein. 

Ausgehend von den Verlusterfahrungen der Kursteilnehmenden wagen wir es, die Traumabewältigung durch Gespräch und insbesondere durch Schreiben zu fördern:

  • Im Schreiben geben wir unserer Seele eine Sprache, eine Möglichkeit, sich zu Wort zu melden. Wir räumen der Seele einen Platz in unserer Trauerbewältigung ein. Auf diese Weise wird Heilung möglich.
  • Zahlreiche Hinterbliebene haben im Verlaufe des Schreibprozesses erfahren, dass die verstorbene Person nach und nach den Raum in ihren Herzen bekommt, der es ihnen ermöglicht, selbst weiterzuleben.
  • Durch genaues Hinschauen und beim Namen nennen des Geschehenen verliert das Trauma etwas von seiner zerstörerischen Dynamik in uns. 
Kurs Nr. 52
09. – 11. September 2022
FR 18.00 Uhr – SO 13.30 Uhr
Kurskosten CHF 230.–
plus 2 Übernachtungen Vollpension
EZ CHF 291.50 | DZ CHF 246.50
Anmeldung & Informationen S. 53 ff.
Kursleitung
Jörg Weisshaupt
Projektleiter
Suizidprävention Kanton ZH
Vorstand Verein IPSILON
Geschäftsführer Trauernetz
www.weisshaupt.ch

  

  

Welt-Suizid-Präventionstag 2022

“HOFFNUNG SCHAFFEN DURCH HANDELN”

WELTWEITES ENGAGEMENT ZUR SUIZIDPRÄVENTION:

Der Welttag der Suizidprävention, der jedes Jahr am 10. September begangen wird, dient als Plattform, um das Bewusstsein für Suizid zu schärfen und Präventionsmassnahmen zu fördern, mit dem Ziel, die Zahl der Suizide und Suizidversuche weltweit zu reduzieren.

Alle 40 Sekunden nimmt sich jemand das Leben; das sind fast 800.000 Menschen pro Jahr auf der ganzen Welt, wobei über 75 % der Selbsttötungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen geschehen. Suizid ist ein globales Problem und eine ernste Angelegenheit der öffentlichen Gesundheit in jedem Land; Suizide sind jedoch vermeidbar.

IASP-Präsident Professor Rory O’Connor sagt: “Während wir weiter an unserer Vision von einer Welt arbeiten, in der weniger Menschen ihr Leben durch Suizid verlieren, glauben wir, dass “Creating Hope Through Action” eine optimistische Botschaft ist, die das Vertrauen in die Menschen wecken soll, sich mit diesem komplexen Thema auseinanderzusetzen.

“Creating Hope Through Action” steht für die Entschlossenheit, einen neuen Sinn zu vermitteln – Menschen mit den Fähigkeiten und dem Selbstvertrauen auszustatten, mit jemandem in Kontakt zu treten, von dem sie glauben, dass er Probleme hat.”

In den nächsten drei Jahren wird IASP mit diesem Thema die ehrgeizige Aufgabe übernehmen, eine Bewegung für präventives Handeln zu schaffen, mit nachhaltigen Botschaften, um Verhaltensänderungen voranzutreiben und letztendlich mehr Selbstmorde zu verhindern.

 

Abgesagt: Benefizkonzert mit Kathy Kelly zugunsten von nebelmeer.net

Reformierte Stadtkirche, Solothurn

Der KC Weissenstein betritt die musikalische Bühne: Am … lädt er zum Benefizkonzert mit Kathy Kelly. Das zweitälteste der Kelly Family, welche seit letztem Jahr ihr grosses Comeback feiern, ist seit einigen Jahren solo unterwegs. In der Reformierten Kirche in Solothurn tritt sie mit ihrer Band auf. Alles andere – Ticketing, Gästebetreuung und Catering – übernehmen die KF. Die Einnahmen fliessen vollumfänglich in ein Projekt zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen nach einem Verlust eines Elternteils durch Suizid, sowie zur Suizidprävention. Kathy Kelly veröffentlichte im letzten Jahr ihr erstes deutschsprachiges Album mit dem Titel überaus zum Projekt passenden Titel «Wer lacht überlebt». So sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Musikerin und ihre Band auf ihre Gage verzichten, damit die Einnahmen vollumfänglich in das Präventionsprojekt fliessen können. Also, alle heimlichen und «unheimlichen» Kelly-Fans: Der KC Weissenstein freut sich auf Ihre Ticket-Bestellung. Tickets sind ab 39.00 Franken erhältlich, Bestellungen via eventfrog.ch, die Platzzahl ist auf 300 beschränkt.

[/tm_pb_text][/tm_pb_column][/tm_pb_row]

[/tm_pb_section]

Print Friendly, PDF & Email